Es wird ein Fest… in Kobersdorf … - Enricos Reisenotizen

Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Es wird ein Fest… in Kobersdorf …

Es wird ein Fest… in Kobersdorf …

„Es war ein Fest, ich habe viel gelacht – es war ein Fest voller Gemeinheiten." – Die Schloss-Spiele Kobersdorf spielen 2014 wieder einen Nestroy und damit könnte der Satz eines Nestroy-Kritikers früherer Zeiten wieder wahr werden… 

In der 11. Produktion unter Intendanten Wolfgang Böck steht mit dem „Zerrissenen" nun wieder ein Nestroy am Programm. Ein Stück, das durchaus in unsere Zeit passt, das den Unterschied zwischen Reich und Arm wunderbar herausarbeitet und zum Nachdenken anregt. Nestroy ist ein echter Klassiker: er behandelt Themen, die auch heute noch interessant sind: zu viel Geld oder zu wenig, falsche Freunde, zu wenig Gefühl, Fadesse und Langeweile, das nichts mit sich selbst anfangen können..
Eine weitere Premiere findet heuer im Zuschauerraum statt: die neue Tribüne verspricht neue Sessel und damit mehr Bequemlichkeit für die Zuschauer.

Das Team der Schloss-Spiele Kobersdorf 2014

Kurz zur Geschichte des Zerrissenen:

Herr von Lips ist reich, weiß aber nichts mit sich und seinem Geld anzufangen. Seine (falschen) Freunde versuchen ihn aufzuheitern, was aber auch immer weniger gelingt. Trotzdem folgt er einem ihrer Einfälle: Die nächste unverheiratete Frau zu ehelichen, auf die er trifft.

Wolf Bachofner spielt den Krautkopf

Dieser Entschluss bringt ihn in echte Kalamitäten mit dem Schlosser Gluthammer, der in seinem Haus gerade eine provisorisches Balkongitter angebracht hat und der in Lips' Auserwählten seine frühere Verlobte erkennt. So kommt es zu einer Rauferei, beide stürzen vom Balkon in einen See und werden für tot gehalten. In Wirklichkeit sind jedoch beide am Leben und glauben sich als Mörder des jeweils anderen. Lips flüchtet zum Hof von Krautkopf, seinem Pächter und bittet Kathi, seine Patentocher bei diesem ein gutes Wort einzulegen und ihn als Diener anzustellen. Auch Gluthammer kommt auf seiner Flucht zu seinem Freund Krautkopf und versteckt sich bei ihm.

Fritz Hammel ist Herr von Lips

Auch seine – angeblichen – Freunde, die er in seinem Testament zu seinen Erben eingesetzt hat, erscheinen bei Krautkopf, um ihren zukünftigen Besitz kennen zu lernen. Verkleidet als Diener erfährt hier Lips was seine Freunde nun wirklich über ihn denken. Unbemerkt gelingt es ihm sein Testament schnell zu Gunsten von Kathi, die sich rührend um ihn gesorgt hat, zu ändern.

Intendant Wolfgang Böck gibt den Gluthammer

Stifler, Sporner und Wixer buhlen, als sie das geänderte Testament sehen, sofort um Kathis Gunst. Als diese mit Lips ihre weiteren Pläne besprechen will, werden sie entdeckt, Lips als Mörder von Gluthammer verhaftet und eingesperrt. In seinem „Gefängnis" entdeckt er jedoch Gluthammer, der sich ebenfalls hier versteckt hat. Beide glauben, dass ihnen der Geist des anderen erschienen sei.

Sarah Jeanne Babits spielt die Kathi

Zu guter Letzt gelingt es Krautkopf beide zu überzeugen, dass sie noch am Leben sind. Und während sich Kathi und Lips ihre Liebe eingestehen, erkennt Gluthammer den wahren Charakter seiner Ex-Verlobten.

Christine Wipplinger inszeniert.

Fritz Hammel spielt den Herrn von Lips, Wolf Bachofner den Krautkopf und Wolfgang Böck den Gluthammer. Kathi wird von Sarah Jeanne Babits dargestellt. Christine Wipplinger zeichnet für die Regie verantwortlich, Erich Uiberlacker für Bühnenbild und Lichtgestaltung und die Kostüme liegen wieder in den bewährten Händen von Gerti Rindler-Schantl. Die musikalische Leitung hat Andreas Radovan übernommen, die Liedtexte schrieb Klaus Lintschinger, wobei diese sich nicht an tagespolitischen Themen orientieren werden, sondern die Figuren und deren Charaktere vorstellen werden. Deshalb gibt es auch nicht drei Couplets von Herrn von Lips wie im Original zu hören, sondern auch Kathi, Gluthammer, Krautkopf und die „falschen Freunde" werden je ein Couplet zum Besten geben.

Gerti Rindler-Schantl ist für die Kostüme verantwortlich.

Premiere ist am 1. Juli, weitere Vorstellungen finden am 3.,4.,5.,6.,10.,11.,12.,13.,17.,18.,19.,20.,24.,25.,26. Und 27. Juli 2014, jeweils um 20:30 Uhr statt.
Wer mit dem Bus von Wien anreisen möchte: Blaguss Reisen bringt Sie am 4.,12.,18. und 26.7.2014 nach Kobersdorf und wieder zurück nach Wien.
Anmeldungen unter +43 1 501 80-100

Petra Strasser, Wolf Bachofner, Sarah Jeanne Babits, Fritz Hammel und Intendant Wolfgang Böck

Natürlich finden auch heuer wieder die beliebten motorisierten Begleitveranstaltungen mit Wolfgang Böck statt:
Biker-Fahrt: Samstag, 12. Juli 2014, Treffpunkt: 7210 Mattersburg,
Pappelstadion-Parkplatz um 15:00 Uhr
Oldtimer-Fahrt: Sonntag, 20. Juli 2014, Treffpunkt: 2700 Wiener Neustadt,
Hauptplatz um 15:30 Uhr. 

Kartenservice und Information:
Büro der Schloss-Spiele Kobersdorf
7000 Eisenstadt, Franz Schubert-Platz 6
Telefon: +43 2682 719-8000
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.kobersdorf.at

Cirque du Soleil – Kooza
Die Kelten in Asparn…
 

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Freitag, 19. Oktober 2018

Sicherheitscode (Captcha)

Die beliebtesten Posts...

Warte kurz, während wir den Kalender laden

Neu! Reiseführer Kaposvár

Auf askEnrico gibt es jetzt kostenlos einen Reiseführer für Kaposvár zum Download!

Reiseführer Kaposvár

Hier downloaden: PDF Handy oder PDF Druck

Blogheim.at Logo

Go to top