Ungarn verjüngt sich ….

Ungarn verjüngt sich ….

Letztens war es wieder soweit – bereits zum 6.Mal fand in der Ungarischen Botschaft in Wien der Große Ungarische Tourismustag statt. Und wie immer gab es überraschend mehr zu sehen und zu hören…

Die wunderbaren Räume der ungarischen Botschaft bilden das noble Ambiente für die Vorstellung der Neuheiten am Tourismussektor in Ungarn – und wie jedes Jahr gab es viel Information, Köstlichkeiten, und jede Menge neue und interessante Ausflugs- und Urlaubstipps.

Eröffnung des großen ungarischen Tourismustag durch den ungarischen Botschafter (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Überraschend neu ist für mich, dass sich Ungarn zunehmend jugendlich präsentiert. Viele haben sicher noch das Operettenbild des Landes im Kopf, Trachten, gutes, aber schweres Essen, die Ziehbrunnen in der Puszta und tanzende und singende Mädels. Allen, die sich an der Tradition und der Volksmusik erfreuen sei versichert: auch das gibt es alles noch, aber dennoch zeigt sich Ungarn mehr und mehr überraschend jung. Auch das Musikprogramm am großen ungarischen Tourismustag zeigte sich deutlich verjüngt...

Tolle Musik-Performance am großen ungarischen Tourismustag - Teil 2 (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Neue Festivals schießen wie die Schwammerl aus dem Boden und da ist fast immer auch etwas für die Jugend oder Junggebliebene dabei: ob es jetzt das große Sziget-Festival in Budapest ist oder das Balaton Sound Festival, oder aber das diesmal vorgestellte Festival in Vesperem, Ungarn wird überraschend jünger – und das gefällt…

Tolle Musik-Performance am großen ungarischen Tourismustag - Teil 1 (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Dieses Jahr standen die Region Balaton mit ihren Heilbädern, das mittlere Transdanubien, Vesperem mit Zoo und Festival und die Somloer Weinregion im Fokus.

Region Balaton

Die Balatonregion ist die zweitbedeutendste touristische Region Ungarns und auch viele Österreicher fühlen sich rund um den hier Plattensee genannten Balaton wie zu Hause.

Viele, viele Infos ... (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Die Kurorte Hévíz, Siófok, Balatonfüred, Zalakaros, aber auch Zamárdi oder Székesfehérvár sind in Österreich und Deutschland schon wohlbekannt und werden gerne besucht. Immerhin konnten an 36 der Strandbäder am Balaton die Blauen Flaggen gehisst werden und Natur wird hier sowieso groß geschrieben: der größte Teil der Region gehört zum Nationalpark Balaton-Oberland, wobei ein Besuch am Kis-Balaton oder in Keszthely ebenfalls empfehlenswert sind.

Am See befinden sich viele Segel- und Yachthäfen (vier neue kamen heuer dazu), außerdem wartet die Region mit drei internationalen Golfplätzen auf: Balatonudvari, Balatongyörök und Hévíz.

Das Interesse war groß (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Auch die Radfahrer kommen hier nicht zu kurz: Zug um Zug wird das Radwegenetz ausgebaut – für 2017 steht die Verbindung vom Balaton zum Neusiedler See am Plan – doch schon heute kann man am 210 km langem Radweg den See umrunden. Für alle, die nicht den ganzen See umrunden möchten, stehen mehrere kleinere Touren zur Verfügung. Fahrradzentren, Fahrradverleihs, beschilderte und regionale Fahrradtouren stehen den Radlern ebenso zur Verfügung wie Notrufdienste und Schnellservice. Fahrradfreundliche Betriebe bieten Unterkunft oder Kulinarisches für Radfahrer, außerdem stehen Fahrradkarten in digitaler und gedruckter Form zur Verfügung. Auch die Kulinarik bietet einiges: immerhin finden sich sechs Weingebiete in der Region und die Gastroerlebnisse reichen von Fine Dining Restaurants über Imbisse, Street-Food und Beach-Food Lokale bis zu Weinterrassen.

Das Interesse war groß (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Balatoner Spezialitäten werden aus lokalen Zutaten gefertigt, Lavendel und Heilkräuter eingesetzt, die Region ist auch bekannt für ihren Käse, Wurst, Honig und Marmelade aus lokaler Produktion. Mit einem Wort – es gibt genügend Anregungen, um bald wieder den Balaton zu besuchen – egal ob Frühjahr, Sommer, Herbst oder Winter.

Geheimtipp: Mittleres Transdanubien

Während der Balaton auch weit über Ungarn hinaus bekannt ist, gilt das mittlere Transdanubien noch als Geheimtipp. Doch das wird sich bei diesen Angeboten bald ändern…

Székesfehérvár und Veszprém

Mittel-Transdanubien ist reich an Kulturen und Geschichte. Schließlich liegen hier die königlichen Städte Székesfehérvár und Veszprém. Székesfehérvár, Stuhlweißenburg, gilt als die Stadt der Könige, sie war ungarischer Königssitz und birgt einzigartige Schätze, Museen und Barockkirchen.

Hier gab es viele Informationen über Székesfehérvár, (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

In der historischen Innenstadt kann man sich nicht nur während der königlichen Tage und der feierlichen Krönungsspiele auf Zeitreise begeben. Veszprém dagegen war die Stadt der Königinnen und der erste Bischofssitz. Sehenswert ist die Veszprémer Burg und auch den Zoo und den neue Saurierpark sollte man unbedingt besuchen, wie uns der Direktor glaubhaft versichern konnte. Vielfältige Festivals, allen voran das VeszprémFest, zeitgenössische Kunst, Kultur und Unterhaltung runden das Urlaubserlebnis ab.

Der Informationsstand von Veszprém (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Pápa

Ebenfalls als Geheimtipp gilt noch das Schloss Esterházy in Pápa, wo auf die Besucher Geschichte zum Anfassen und Miterleben wartet. Hier kann man sich auf eine Zeitreise in eine barocke Welt begeben, bei der man auch in der Zauberwelt eines Marionettentheaters eintauchen kann.

Maskenball auf Schloss Esterházy ? (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Im Heil- und Thermalbad kann man es sich in 18 Becken – Therme, Schwimmhalle und im Wellnesszentrum – gut gehen lassen. Das Heilwasser ist gut gegen rheumatische und bewegungsorganische Krankheiten.

Masken basteln am Stand von Schloss Esterházy

Herend Porzellan

Ein Ausflug in die Porzellanmanufaktur Herend ist auch lohnenswert. Im Besucherzentrum Porcelanium gibt es viele Attraktionen, wie eine Führung durch die Minimanufaktur, ein 3D-Kurzfilm, in dem die Meister in den Schauräumen ihre Kunst zeigen; außerdem kann man die Porzellanmasse oder den Malpinsel einmal selbst in die Hand nehmen...

Herend Porzellan am großen ungarischen Tourismustag (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

Somló

Weinliebhaber sollten bei einem Ausflug nach Mittel-Transdanubien beim Weingut Tornai vorbei schauen. Dieses Weingut besteht bereits seit 70 Jahren und wird nun bereits in der dritten Generation bewirtschaftet. Im stimmungsvollen Keller, im Weinrestaurant oder im Gasthaus auf dem Weinberg kann man den speziellen Tropfen des Somló-Berges genießen.

Weinverkostung mit dem Seniorchef persönlich ...


Sektfans können in der Wein- und Sektkellerei Kreinbacher Birtok Somló diesen mit Stil genießen. Sekt und Entspannung findet der Gast hier in moderner Architektur beim Besuch der Kellerei, im Bistro und in den Designzimmern.

Destillerie Agárdi

Jahrhunderte lange Tradition wird auch in der Agarder Destillerie gepflegt, die nun die Früchte mit modernster Technologie zu ihrer reichhaltigen Edelbrandkollektion veredelt. 2009 und 2015 konnte Agárdi auf der Destillata den Titel „Destillerie des Jahres" einheimsen. Da kann man sich doch auf eine Betriebsbesichtigung mit Fachbegleitung, aber auch auf ein kulinarisches Erlebnis in der Gaststube freuen.

Die Chefs der Destillerie Agádi am großen ungarischen Tourismustag - und ich komme wirklich vorbei .... (Foto © Ungarisches Tourismusamt Geschl. AG, Repräsentanz Österreich/APA-Fotoservice/ Fotograf/in: Peter Hautzinger)

 Sooo viele Tipps und noch viel mehr – an einem einzigen Tag! Noch dazu musikalisch hervorragend untermalt und mit kulinarischen Spezialitäten und einer Weinverkostung gekrönt. Ich freue mich schon auf den nächsten großen ungarischen Tourismustag – und darauf, die vielen Tipps zu erkunden und Euch darüber zu berichten :-) - Székesfehérvár steht ganz oben auf meiner Liste …

Ein Treffen mit Freunden
Der Wenzelkirtag in Wien
 

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...

Werbung

Anzeigen

Zum Seitenanfang