Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen. Wir berichten über unsere ganz persönlichen Reiseerlebnisse und laden Sie ein mit uns neue Destinationen zu entdecken
Schriftgröße: +

Der Burger King von Celje

Die Riesen-Gourmet-Burger von Stari Pisker

Keine Angst, das wird kein Artikel über die gleichnamige Burgerkette. Hier geht es um einen wirklichen König der Burger und der Steaks und der Nachspeisen ….  

 Wer in Celje Station macht, die Burg, die Grafen, vielleicht das sehenswerte neue Museum besucht, durch die Altstadt geschlendert ist und sich in dem einen oder anderen Künstleratelier umgesehen hat, wird bemerken dass sich – wenn schon nicht viel früher – ein Hüngerchen in seinem Magen rührt. Und wer richtig Hunger auf etwas „Konkretes" hat, wie meine polnische Freundin sagen würde, der geht ins Stari Pisker.

Sie sind eine Wucht - Die Burger im Stari Pisker

Hier findet ihr den echten König der Burger, die nicht nur an Größe, sondern vor allem auch an Geschmack alle „Kettenprodukte" weit übertreffen. Von den dazugehörigen Pommes will ich gar nicht reden: die sind nämlich so wie Pommes sein sollen: außen knusprig und resch und innen weich und wohlschmeckend. 

Er ist der echte Burger King - und der Steaks noch dazu: Mr. Aljaž Žilnik

12 verschiedene Gourmetburger stehen auf der Karte, einer besser und größer als der andere. Ich habe bereits den Umami und den Matkurja probiert, beide ein Gedicht – und 10 andere fehlen mir noch! Allein schon die Zwiebelringe, die auf jeden Burger (zur Dekoration?) mitgeliefert werden, sind ein Gedicht.  

Mein lieber Kollege Heinz (Bahnmax) beim Versuch vom ganzen Burger abzubeissen

Einzig und allein die Frage, wie man das Riesending essen soll, konnten wir noch nicht endgültig beantworten. Der Versuch den Burger vollständig mit allen Schichten in den Mund zu bringen, scheiterte. Bei dieser Herangehensweise muss man damit rechnen, dass die Hälfte der Burgerfüllung aufs Brett fällt. 

Egal welchen Burger ihr wählt - sie sind einfach gut...

Eine andere Möglichkeit ist den Burger zu dekomponieren. Es hilft, zumindest einmal die „Haube" abzunehmen, dann kann man auch mit dem Messer zerteilend eingreifen und – sollte man zu wenig Brot geschmacklich verspüren, wäre es möglich noch vom Oberteil einfach abzubeißen. Ein weiterer Vorteil bei dieser Vorgehensweise ist auch, dass der Fokus auf dem Innenleben des Burgers und nicht so sehr auf dem „Brötchen" rundherum liegt. Sollte also die Portion zu groß sein und der Magen behaupten, jetzt wirklich voll zu sein und „kein Blatt" mehr aufnehmen zu können, lässt man einfach das Oberteil übrig und kann dafür vielleicht noch ein oder zwei Zwiebelringe oder Pommes unterbringen.  

Diese wunderbaren Brötchen mit köstlich zartem Fleisch belegt, waren unsere Vorspeise

Natürlich kann man das gute Ding auch noch ganz zerlegen, aber dann fehlt irgendwie das Burgerfeeling… 

Diese Köstlichkeiten muss man einfach fotografisch festhalten

 
Das Stari Pisker ist aber nicht nur für seine Burger stadtbekannt. Auch die Steaks und hier besonders das Tomahawk-Steak erfreuen sich bereits ihres Rufes weit über die Stadtgrenzen hinaus. Hier sind Männer, richtige Männer mit einem Mordshunger gefragt, oder eine doch größere Gesellschaft.

Hier kann man den Steaks beim Reifen zusehen bevor sie am Teller landen

Geschmacklich geht es einem so wie bei den Burgern – man kann kaum köstlich sagen, da der Mund dauernd mit Köstlichkeiten gefüllt ist und man kann nicht aufhören, obwohl man schon das Gefühl hat, dass man platzt. Aber es ist ein himmlisches Gefühl.

Auch die Desserts können sich sehen lassen (und schmecken natürlich auch...)

Und obwohl man es kaum glauben kann, gibt es hier auch noch hervorragende Salate und Desserts – wir hatten das letzte Mal eine „kleine" Auswahl zur Verkostung – auch sie sind zu empfehlen.

Das richtige Tröpfchen zum Dessert

 Allerdings solltet ihr beim ersten Besuch – so ihr nicht gerade der vergetarischen oder veganen Küche frönt – euren Fokus eindeutig auf Bürger, Steaks und Rips legen. Ich schwöre, ihr werdet es nicht bereuen!

Das Stari Pisker in Celje

Tipp: Obwohl man im Sommer auch draußen sitzen kann, ist das Lokal nicht sehr groß. Bei schlechtem Wetter und im Winter auf jeden Fall reservieren, sonst kann es mit einem Tisch äußerst schwierig werden. Ich empfehle aber auch in der wärmeren Jahreszeit auf jeden Fall zu reservieren.

Im Inneren des Stari Pisker kann man ganz gemütlich sitzen und seine Burger genießen

 Tipps wie man diese Riesenburger am gefahrlosesten genießen kann, nehme ich gerne entgegen.

Zu Beginn ein Drink an der Bar?

 Das Stari Pisker ist Montag bis Donnerstag von 10:00 bis 22:00 Uhr, Freitag und Samstag von 10:00 bis 24:00 Uhr geöffnet. Am Sonntag ist es geschlossen.

So geht Burger...
Bewerte diesen Beitrag:
Einmal ein ganzes Wochenende in der Rimske Therme ...
Ljubljana leuchtet….
 

Wir freuen uns sehr, dass Sie unsere Arbeit mit einem kleinen Beitrag unterstützen. Vielen Dank.

Mein Unterstützungsbeitrag::
Warte kurz, während wir den Kalender laden

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Rate this blog entry:
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Rate this blog entry:
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Rate this blog entry:
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Rate this blog entry:
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Rate this blog entry:
Die Oper Dortmund bringt eine wunderbare „Fußball-Revue" von Paul Abraham auf die Bühne. Fast denkt ...
Rate this blog entry:
Zum Seitenanfang