Enricos Reisenotizen

Reisen, Reisen, Reisen, andere Länder und Menschen kennen lernen.
Schriftgröße: +

Cender Hotel

Cender Hotel

Das Viersternhotel in Antalya hat eine ausgezeichnete Lage, – egal ob man an den Strand oder in die Altstadt will.

Cender Hotel

Es ist ein moderner Bau, der auf den ersten Blick schon ein gewisses „Wow" beim Gast hervorruft. Alle Räume haben Seeblick, Balkon, Klimaanlage, Satelliten-TV, Brandmelder und Safe. Im Badezimmer warten Dusche und Haarfön auf den Gast.

Cender Hotel

Das Hotel hat vier Restaurants, vier Bars und ein Pub und drei Konferenzräume mit einer Kapazität von 20 bis 300 Teilnehmern. Außerdem ist das Hotel mit einem Schwimmbad, einem Türkischen Bad, einer Sauna, einem Dampfbad, einem Fitnessraum und einem Jakuzzi ausgestattet. Für die kleinen Gäste gibt es ein eigenes Kinderbecken. In der Lobby des Hotels ist der Internet-Zugang mit WLAN möglich. Außerdem steht den Gästen eine Parkgarage zur Verfügung.

Cender Hotel

Wir waren also bei der Ankunft ziemlich beeindruckt. Nach dem – freundlichen – Check-in ging es mit dem Lift hoch hinauf und wir bezogen unser Zimmer. Bei der Vergabe der Zimmerschlüssel hatten wir ein ganz besonderes Glück: wir haben ein Eckzimmer bekommen. Großartig! Nicht nur ein wunderbarer Ausblick auf den Strand, sondern auch ein ganz komfortables Zimmer mit einer wunderschönen, runden Sitzecke. Vielleicht nicht ganz praktisch, da die Sitzecke auf Kosten der „Staumöglichkeiten" geht, auf der anderen Seite aber schon beeindruckend. Auch der Balkon war beeindruckend – groß, rund und schön – mit wunderbarem Ausblick auf das Meer. Komischerweise gab es – weder auf unserem Balkon, noch auf den Nachbarbalkonen Sessel oder Liegestühle. Drei Plastikstühle waren allerdings im Zimmer vorhanden.

Blick vom Hotelzimmer

Dann wartete die nächste Überraschung auf uns: sowohl in unserem Zimmer, wie auch in den Baderäumen unserer Mitreisenden fehlten die Duschköpfe. Für ein Vierstern-Hotel nicht unbedingt eine Empfehlung. Vorgewarnt von unseren Mitreisenden duschten wir mit Vorsicht, manche unserer Reisegruppe hatten zuvor schon in einem Wasserstrahl gestanden, der von der Decke wieder zurückgespritzt war und sie daher einer unfreiwilligen Kopfwäsche unterzogen wurden.

Blick auf den Pool

Die nächste Enttäuschung – und vielleicht die größte – wartete aber beim Abendessen auf uns.

Cender Hotel – Am Balkon ein Teil unserer tollen Reisegruppe

Der Tisch, der für uns reserviert war, lieblos gedeckt. Auf dem Tisch standen bereits verschiedene Flaschen alkoholfreie Getränke, Mineralwasser, Bier, Wein mit Preiskärtchen davor. Wollte man etwas davon trinken, musste man zu einer schlecht gelaunten Dame am Eingang des Speisesaals pilgern, die nach Bezahlung dann den entsprechenden Bon aushändigte. Dann zurück zum Tisch, dem Kellner den Bon übergeben und wenn man Glück hatte, brachte dieser dann nach einer mehr oder weniger langen Wartezeit das Gewünschte.

Im Zimmer des Cender Hotels

Das Essen war in Buffetform. Normalerweise liebe ich Buffets – man hat eine große Auswahl und kann sich so mit kleinen Häppchen durch die verschiedenen Spezialitäten kosten. Hier gab es weder eine große Auswahl noch waren es Spezialitäten. Auf der ganzen Reise, in jedem Hotel oder Restaurant haben wir hervorragend gegessen – hier nicht. Es kann schon einmal vorkommen, dass einem das eine oder andere Gericht nicht schmeckt, Gusto und Ohrfeigen sind ja verschieden, wie es so schön im Sprichwort heißt, aber dass mir gar nichts schmeckt, kommt eigentlich fast nie vor – im Cender Hotel war es so.

Ausblick vom Hotelzimmer

Auch den Wein, der nicht unbedingt zu der billigsten Sorte vom Preis her zählte, kann man nicht zu der Kategorie Qualitätswein rechnen und für die Qualität stimmte das Preis-Leistungsverhältnis keinesfalls.

Zimmer im Cender Hotel

Es war eine Massenabfertigung der Gäste. Da der Lärmpegel in diesem großen Saal auch relativ hoch war, verließen alle bald den Saal. Das wurde auch vom Personal unterstützt, da keiner nach weiteren Wünschen fragte und auch keine Speisen am Buffet nachgelegt wurden. Auch die „Bonverkäuferin" schloss bald ihre Kassa und verließ ihren Verkaufsplatz, womit es dann auch unmöglich war, noch ein Bier oder ein Glas Wein zu trinken. Das war aber kein Problem, auch wir waren froh, die Massenausspeisung rasch wieder zu verlassen…

Blick auf den Outdoor-Pool

Schade. Die Außenansicht des Hotels ist genauso hervorragend wie die Lage. Möglicherweise wechselt das Personal (und die Duschköpfe) in der Hauptsaison. Aber dennoch: Freundlichkeit und eine komplette Ausstattung der Zimmer sollte auch in der Nebensaison möglich sein.

Im Zimmer des Cender Hotels

Leider war das unsere letzte Nacht in der Türkei – nochmals schade, dass uns diese jetzt so in Erinnerung bleibt. 

Cender Hotel
07100 Antalya, Gençlik Mah. Işıklar Cad. No: 42
Tel: 90 242 243 43 04
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.cenderhotel.com.tr

Bewerte diesen Beitrag:
Maya World Belek Melissa Garden
Denizim Park

Die beliebtesten Posts...

Die Donau ist seit langem Verkehrsweg, Fischgrund, Lebensraum für viele Lebewesen und seltene Pflanz...
Slowenien ist das Land der Legenden, Sagen und vieler Geschichten, aber auch der alten Handwerkskün...
Sie ist die zweitgrößte Höhle der Welt, mit Recht meistbesucht in Europa und nun gibt’s auch noch Dr...
Am Wochenende war einiges los auf Schloss Asparn. Die Kelten waren zu Besuch im Mamuz, dem Museum fü...
Ok, ich gebe es zu: ich bin ein Sisi-Fan, irgendwie erinnert sie mich immer ein bisschen auch an Pr...
Zum Seitenanfang